Archeopark

Wie lebten Menschen vor über 5.000 Jahren? Wie sah ihr Alltag aus? Wie fühlte es sich an, mit einfachsten Mitteln zu töpfern oder Brot zu backen? Wie machte man damals Feuer, schmolz Kupfer oder bearbeitete Leder? Im Archeopark Schnalstal können Sie all das selbst ausprobieren und mit der ganzen Familie auf eine Zeitreise gehen!

image Der Archeopark, Südtirols erstes Aktivmuseum für Archäologie, besteht aus zwei Bereichen: der Dauerausstellung im Innenbereich und dem Freigelände. In der Dauerausstellung werden auf drei Etagen Impressionen aus „Ötzis“ Zeit präsentiert: Texttafeln, Exponate, Bilder und eine spektakuläre 3-D-Show geben Einblicke in das Leben von damals. Die Architektur des Archeparks bietet den idealen Rahmen für die Ausstellung, denn Entwurf und Materialien folgen dem typischen jungsteinzeitlichen Baustil. Hinter dem historischen Design steckt allerdings modernste Niedrigenergie-Technik.

Der speziellen Jungsteinzeit-Architektur begegnet man im Archeopark Schnalstal öfter! Nach historischer Bauart wurden auf dem Freigelände drei Hütten im Maßstab 1:1 errichtet, in denen das umfangreiche Aktivitätsprogramm stattfindet. Die genauen Informationen über Größe und Baumaterial stammen aus archäologischen Funden am Schweizer Ufer des Bodensees sowie am Federsee in Deutschland. Auf dem Freigelände und in den drei Hütten können Sie sich in den Alltags-Aktivitäten unserer Vorfahren üben, von Bogenschießen über Wollefärben bis Kochen, Töpfern und Feuerstein-Bearbeitung.

Wenn Sie zwischendurch spazieren gehen möchten: Die benachbarten Versuchsfelder sind ähnlich einem Lehrpfad angelegt und verraten viel über Landwirtschaft und Wildpflanzen aus der Jungsteinzeit. Hier werden zum Beispiel uralte Kräutersorten, Linsen, Mohn und Flachs angebaut, welcher das Material für Kleidung und Bogensehnen liefert. Und all das mit direktem Blick auf die geheimnisvolle „Ötzi“-Fundstelle…

Lassen Sie sich im Archeopark Schnalstal auf ein Abenteuer mit Ötzi ein!